Eucharistie, Erstkommunion

 

Eucharistie

Eucharistie heißt Danksagung.
Jesus hat in der Nacht vor seinem Tod am Kreuz mit seinen Jüngern das Letzte Abendmahl gefeiert.

Mehr erfahren

Immer wenn Christen die Heilige Messe feiern, denken sie dankbar daran, dass Jesus alle, die an ihn glauben, am Kreuz mit Gott versöhnt hat, doch er lässt die Menschen, die an ihn glauben nicht allein. Am Abend vor seinem Tod feiert Jesus das so genannte letzte Abendmahl, Christen glauben seit den frühesten Tagen, dass sich darin das Versprechen erfüllt „das IST mein Leib“. 
Jesus hat sich wie Brot, als „geistliche Nahrung“, für uns hingeschenkt, damit wir aus ihm heraus wirklich in der Liebe leben.
Wir glauben, dass Jesus nicht nur symbolisch in diesem Brot anwesend ist. Wir glauben, dass er ganz real in der Hostie (dem dann „gewandelten” Brot) und dem Wein gegenwärtig ist.
In der Eucharistiefeier empfangen wir also Christus selbst in den Gestalten von Brot und Wein.

Vom Heiligen Augustinus stammt der Satz:

„Empfangt, was ihr seid, Leib Christi. Werdet, was ihr empfangt, Leib Christi.“

Nicht aus uns selbst heraus können wir die werden, die wir wirklich sind. Nicht aus uns selbst heraus sind wir gute, liebende Menschen.
Jesus ist in die Welt gekommen, um unser Herz zur wahren Liebe zu verwandeln.
In der Eucharistiefeier nehmen wir Christus selbst in uns auf. Er ist die wahre Liebe.
Jesus ist aus Liebe am Kreuz als Opferlamm für alle Böswilligkeit in uns gestorben.
Unsere Seele atmet auf, denn wir nehmen diese Liebe, Gott selbst, in uns auf.
Gott macht sich klein, um sich mit dir und mir zu vereinen.

Ist uns dieses unermessliche Geschenk bewusst, wenn wir die Hostie, den Leib Christi, im Gottesdienst empfangen?

_________________________
Es tut gut zu wissen, an was für einem großen Geschenk ich teilhaben darf, wenn ich die Heilige Messe (Eucharistie) feiere.
Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, was in der Heiligen Messe passiert:
Was bedeuten die einzelnen Elemente in der Heiligen Messe?

Erstkommunion

In der Erstkommunionfeier empfangen getaufte Christen zum ersten Mal die Heilige Kommunion, die geweihte Hostie in der Eucharistiefeier.
Kommunion (lat. communio = Gemeinschaft / mit Gott und in ihm mit den Menschen)

Mehr erfahren

Damit ist der Empfang des geweihten Brotes, der Hostie, gemeint, welche die Gläubigen in der Heiligen Messe (Eucharistie) zu sich nehmen.
In der katholischen Kirche ist der Empfang der Erstkommunion in der Regel im Alter von neun Jahren vorgesehen.
Allerdings ist es auch möglich, die erste Heilige Kommunion nach einer entsprechenden Vorbereitung schon früher zu empfangen.
Voraussetzung sind die Taufe und Mitgliedschaft in der katholischen Kirche.

Ansprechparter für die Erstkommunion sind:

Rudolf Mysliwiec

Pastor

02721 609241 [javascript protected email address]

Hauptverantwortlich für die Erstkommunonvorbereitung gemeinsam mit Stephanie Wolf Seara

Stephanie Wolf Seara

Gemeindereferentin

02721 7190179 [javascript protected email address]

Hauptverantwortlich für die Erstkommunonvorbereitung gemeinsam mit Pastor Mysliwiec

Stefan Schneider

Vikar

02724 288753 [javascript protected email address]

Mitarbeit in der Erstkommunionvorbereitung

Warum Erstkommunion feiern?

Als Eucharistie wird die von der katholischen Kirche begangene gottesdienstliche Feier zum Gedächtnis an das letzte Abendmahl Jesu Christi, an seinen Tod und seine Auferstehung bezeichnet. Die Eucharistie ist eines der sieben Sakramente, in denen der katholische Gläubige die Gegenwart Christi erfährt. Erstmals empfangen Gläubige im Kindesalter, bei der Erstkommunion, das Sakrament der Eucharistie. Die Erstkommunionfeier erfolgt meist etwa im Alter von neun Jahren. Der traditionelle, in vielen Pfarrgemeinden noch heute übliche Termin der festlich begangenen Erstkommunion ist der Sonntag nach Ostern, der Weiße Sonntag. Die Kinder werden zumeist in kleinen Gruppen auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet. Damit soll zugleich deutlich gemacht werden, dass die Feier keine Privatangelegenheit ist, sondern ein Fest der ganzen Pfarrgemeinde. Die Erstkommunion des Kindes wird als ein wichtiger Schritt des Hineinwachsens in die Kirche verstanden. Sie zählt wie Taufe und Firmung zu den Initiationssakramenten, den Sakramenten der Christwerdung.
(Quelle: katholisch.de)

Wie melde ich mein Kind an?

Die Kinder in den Schulen des Pastoralverbundes erhalten im dritten Schuljahr einen Anmeldebogen.

Voraussetzung ist, dass Ihr Kind getauft ist. Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an uns.
Falls Sie keinen Anmeldebogen erhalten haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls an uns, über das Pfarrbüro.

Wie viel Zeit nimmt die Erstkommunion in Anspruch?

In der Eucharistiefeier, der Heiligen Messe, empfängt Ihr Kind zum ersten Mal den Leib Christi, Jesus selbst.
Ihr Kind nimmt damit buchstäblich Gott in sich auf.
In diesem Sakrament (lat. sacrare „zu Gott erheben“) kommt das „Heilige“, was uns heil, gesund macht, in diese Welt: Gott selbst.
Damit mein Herz für Gott bereit ist, braucht es eine Vorbereitung.
In der Erstkommunionvorbereitung haben auch Sie als Familie die Möglichkeit, den Glauben wieder neu zu entdecken.
Die Erstkommunionvorbereitung beginnt nach den Sommerferien und endet mit der Feier der Erstkommunion.
Was nicht endet, ist die Einladung, als Familie Jesus immer besser kennen zu lernen, ihm in den Gottesdiensten und im Gemeindeleben zu begegnen.

Wie kann ich mein Kind unterstützen?

Die Erstkommunionvorbereitung ist auch für Sie persönlich und als Familie eine schöne Möglichkeit, den Glauben wieder neu zu entdecken.
Gerne möchten wir Sie dabei unterstützen. Selbstverständlich sind Sie eingeladen, Ihr Kind als Katechet / Katechetin zu begleiten.
Welche Aufgaben Sie damit übernehmen können, erfahren Sie in einem Gespräch mit unserer Gemeindereferentin Stephanie Wolf Seara.
In jedem Fall sind Sie eingeladen, Ihren Tag als Familie ganz bewusst mit einem gemeinsamen Gebet zu gestalten oder an den Angeboten für Familien in unseren Pastoralverbund teilzunehmen. Alle Angebote finden Sie hier!
Viel Freude dabei wünscht Ihnen Ihr Pastoralteam!

Hier finden Sie eine ausführliche Broschüre zum Kirchenjahr:

Gelobt-sei-Gott_„Familien feiern mit dem Gotteslob“

Die Broschüre ist für Besteller aus dem Erzbistum Paderborn auch in gedruckter Form kostenlos zu beziehen, bei:
Andreas Altemeier
Referat Ehe- und Familienpastoral
andreas.altemeier@erzbistum-paderborn.de